HomeAktuellesdas bin ichOberringingenHochdorfSuevit-GesteinBiotopRauhe WanneKirchen VereineKulturellesTanzbodenverseSprüche-Wetterin ÜberseeLinksKontaktImpressum

 

Zum Gedenken

Karl Bissinger

Nachbar Gemeindediener

Februar 2014

Karl Bissinger

Karl Bissinger

Karl und Hermine Bissinger /Foto: Fritz Bschor

Ein herzliches Dankeschön 

Hermine und Karl Bissinger


für 41 Jahre

hervorragende, pünktliche und gewissenhafte

 Zustellung unserer Heimatzeitung

März 2007

 

41 Jahre lang die Donau-Zeitung ins Haus gebracht

Bissingen (Helmut Herreiner).

Mehr als 40 Jahre lang trug Hermine Bissinger aus Oberringingen in ihrem Heimatdorf die Rieser Nachrichten und die Donau-Zeitung aus. Genau genommen waren es 41 Jahre und ein Monat, oft bei Sturm und Regen, Schnee und Glatteis, schmunzelt Ehemann Karl Bissinger. Im Februar 1966 hatte seine Gattin den Austragsdienst übernommen, den sie nun im März 2007 aus gesundheitlichen Gründen beenden musste. Sie war jeden Tag ab fünf Uhr morgens meistens bis etwa sechs Uhr unterwegs, erzählt Karl Bissinger weiter. Erst nach dem Zeitungsaustragen, das ihr bis auf ein paar unliebsame Begegnungen mit einem Hund über die vielen Jahre immer Freude machte, ging es für Hermine Bissinger in den Stall. In den vergangenen zehn Jahren half meist Karl Bissinger seiner Ehefrau, mit der er vor drei Jahren die goldene Hochzeit feiern durfte, beim Austragen der Zeitungen. Gesundheitliche Gründe waren es, die sie nun zum Aufhören zwangen und die vor kurzem eine zweite Hüftoperation unumgänglich machten. Ab März hat mit Ortsbäuerin Irene Adel eine Jüngere die Aufgabe der Zeitungszustellerin übernommen. Im vergangenen Jahr wurde Hermine Bissinger im Rahmen des Ausfluges der Zustellerinnen im Schloss Neuschwanstein für ihre jahrzehntelange Tätigkeit geehrt.

Hermine und Karl Bissinger

Bild: privat

http://www.donau-zeitung.de  Donau-Zeitung vom 17.03.2007

 

Gemeindediener haben eisern durchgehalten

Bissingen (we) - „Eisern durchgehalten“ haben die kürzlich im Rathaus aus dem Gemeindedienst ausgeschiedenen Boten Karl Bissinger, Zita Rauh und Monika Sinning. Auf 36 Jahre „Dienstzeit“ kommt Karl Bissinger, während derer er die Amtspost in Oberringingen zustellte und mit dem Amtsblatt die gemeindlichen Nachrichten in seinen Gemeindeteil brachte.

Gemeindediener
Bürgermeister Michael Holzinger zusammen mit den bisherigen
und künftigen Gemeindeboten (von links) Karl Bissinger,
Monika Sinning, Angela Schmautz, Zita Rauh, Kerstin Bissinger
und Margit Kauer in Vertretung ihrer Tochter Franziska Kauer.

Zeitlich folgt Zita Rauh ihrem „Kollegen“ dicht mit 28 Jahren, hatte dafür aber in Diemantstein nach Bissingen den größten Gemeindeteil zu bedienen und damit auch mit die weitesten Wege zu gehen.

Auch wenn Monika Sinning „nur“ auf 15 Dienstjahre kommt, erfuhr sie ebenso die Anerkennung für ihre gemeindliche Tätigkeit in Göllingen.

Dank für zuverlässige Botentätigkeit

Bürgermeister Michael Holzinger sprach während einer kleinen Feierstunde im Rathaus den herzlichen Dank der Gemeinde für die zuverlässige Botentätigkeit aus. Auch wenn es manchmal witterungsbedingt unangenehme Begleiterscheinungen zu bewältigen gab, so haben alle drei Personen immer dafür Sorge getragen, dass die „Nachrichten aus dem Rathaus“ pünktlich bei der Bürgerschaft ankamen. In seinen Dank bezog der Bürgermeister auch die Familienangehörigen ein, die gerne im Vertretungsfall ausgeholfen haben.

Ein wenig „Berufserfahrung“ wird auch Kerstin Bissinger aufweisen können, wenn sie nun in Oberringingen die Tradition des Gemeindedieners aus dem Hause Bissinger von ihrem Opa weiterführt. Bürgermeister Holzinger bedankte sich auch bei Angela Schmautz und Franziska Kauer, die nunmehr durch die Übernahme der Tätigkeit als „Rathausboten“ in Diemantstein bzw. Göllingen sicherstellen, dass die dortigen Bürgerinnen und Bürger zuverlässig ihre Informationen bekommen.

Walter Ernst

 

M.-Heimatseiten - Oberes Kesseltal